Wunsch am Horizont | Erfüllte Wünsche
Der Verein „Wunsch am Horizont e.V.“ wurde gegründet, um Menschen vor ihrem Tod einen speziellen, persönlichen Wunsch zu erfüllen oder Ange­hörige und Freunde dabei zu unter­stützen, diesen Wunsch zu real­isieren
Wunsch am Horizont, Verein,
21710
page,page-id-21710,page-template,page-template-blog-large-image-php,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_responsive
SONY DSC

Einmal mit dem Heißluftballon fahren

Diese Anfrage erreichte uns vom Ökomenischen Hospizverein Odenwaldkreis. Eine 50jährige Frau mit Pankreaskarzinom hatte als Herzenswunsch mit Tochter und Elkeltochter eine Heißluftballonfahrt zu erleben. Durch das schlechte Wetter im Sommer 2017 hatten viele Firmen keine Möglichkeit den Wunsch zu erfüllen. Aber wir haben es trotzdem geschafft! Der Tag, das Wetter waren unglaublich toll, besonders die Tatsache, dass wir mit sechs anderen Ballons gemeinsam in der Luft waren.

Bild 1

Noch einmal mit dem Nachbarn und Freund verreisen

Eigentlich wollte Herr P. , 61 Jahre, noch einmal nach Gran Canaria, einem Ort, an dem er viele Jahre glücklich war. Allerdings traute er sich die Reise nicht mehr zu. Ans Wasser wollte er aber noch einmal, denn mit Wasser verbindet er Frieden. Mit seinen Nachbarn hat er  eine  besondere Freundschaft und so organisierten wir eine kleine Reise nach Tschechien an den Moldau – Stausee.

Portugal

Einmal fliegen

Aus der Biomed Klinik in Bad Bergzabern erhielten wir diese Anfrage. Eine unheilbar erkrankte 53 jährige Frau möchte einmal fliegen.

Mitte September war es dann soweit. Begleitet von ihrer Tochter und einer behandelnden Ärztin flog Frau S. nach Portugal. Dort erlebten alle Drei ein wundervolles Wochenende.

Sooooooooooooooo Schööööööööööööööööööön, war der Ausspruch, der die Reise begleitete.

Bild 2

Nordsee erleben

Ein  Hospizbetreuer wollte einem 88 jährigen Mannes aus einem Pflegeheim in Aschaffenburg helfen, einen Herrzenswunsch zu erfüllen. So fragte er an, ob wir einen Tag an der Nordsee möglich machen konnten. Die behandelte Ärztin gab grünes Licht und so fuhren wir, begleitet vom Hospizbetreuer, mit dem Herren nach Sankt Peter Ording. Das Hotel war nur wenige Meter vom Strand entfernt und wir konnten die Zeit nutzen, um den Strand zu genießen.

Foto 1

Ein Elefant im Hospiz Alzenau

Nicht ganz ernst gemeint, war die Anfrage nach einem Elefanten für eine Feier im Hospiz. Als wir sagten, dies sei kein Problem, war erst einmal Stille in der Telefonleitung. Vor Jahren hatte der Mann unserer Vorsitzenden gemeinsam mit Freunden einen Elefanten aus Holz erschaffen, der nun die Feier besonders machte.

Bild 2

Letzte Reise in die Heimat

Vom SAPV-Team aus Butzbach kam diese Wunschanfrage. Ein Herr, 70 Jahre alt, wollte seine letzte Zeit in seiner Heimat verbringen. Seit über 30 Jahren lebte er schon in Deutschland, aber seine letzte Reise sollte zu seinen Töchtern in seine Heimatstadt Bari, Italien gehen. Mit dem Wunschmobil ging es bis Bologna. Dort verbrachte Herr P. drei unbeschwerte Tage bei seiner Verwandschaft. Mit einem italienischen Krankentransport wurde er dann weiter nach Bari gefahren, wo er glücklich von seinen Töchtern empfangen wurde.

Bild 2

Ein letztes Mal ins Stadion von Borussia Mönchengladbach

Eine 57 jährige Frau wollte noch einmal ins Stadion nach Mönchengladbach.Für die Planung hatten wir  nur einen Tag Zeit, da nur noch dieser letzte Spieltagder Saison  in Frage kam. Dank der tollen Unterstützung von Frau Frenken von Borussia Mönchengladbach konnten wir den Wunsch Wirklichkeit werden lassen. Mit unserem Wunschmobil fuhren wir zur  Palliativstation der Helios Klinik nach Wuppertal. Von dort ging es nach Mönchengladbach. Auf der Trage des Wunschmobils konnte Angela dann mit ihrer Schwester, Bruder und  ihrer Mannschaft und den Fans  mitfiebern, singen und jubeln.

Bild 1

Mit der Familie ins Disneyland Paris

Die Bekannte einer 28 jährigen Frau aus Bielefeld trat mit der Bitte an uns heran, den Herzenswunsch von Anastasia zu erfüllen.Sie wollte mit ihren Töchtern und Mann einige unbeschwerte Tage im Disneyland Paris verbringen. Bei strahlendem Wetter erlebte die Familie drei sorgenfreie und glückliche Tage.

Bild 1

Zu Borussia Dortmund

Bei diesem Wunsch bekamen wir tolle Unterstützung von den Mainborussen Aschaffenburg. Innerhalb zwei Tage konnte ein Rollstuhlplatz für Jürgen organisiert werden. Mit unserem Wunschmobil ging es gemeinsam mit seiner Frau und Sohn in die Arena.

Auch die Mainborussen haben einen schönen Artikel dazu verfasst:

http://mainborussen.de/2017/05/mainborussen-und-wunsch-am-horizont-hand-in-hand/

Bild 12

Einen Wolf streicheln

Diesen Wunsch konnten wir im Hospiz Alzenau erfüllen. Eine 35 jährige Frau wünschte sich die Wölfe in Hanau-Steinheim zu besuchen. Da sie nicht mehr transportfähig war, brachten wir einen Wolf (Wolfshund) ins Hospiz. Diesen konnte sie streicheln und füttern. Dank geht an Brigitte Sommer, die diesen Wunsch mit Wolfshund Anori möglich machte.

Bild 2

Einmal Elefanten füttern

Dieser Wunsch erreichte uns aus dem Hospiz Alzenau. Ein 50 jähriger Mann wollte einmal in den Opel Zoo, um Elefanten zu streicheln. Am Geburtstag von Verena fuhren wir als kleine Überraschung Jörg und sie in den Opel Zoo. Begleitet von einer Pflegekraft und ein Praktikant des Hospiz Alzenau wurde der Tag für alle ein besonderes Erlebnis. Begleitet von Frau Dr. Ruch, Biologin des Zoos, konnte auch der Giraffenbulle Gregor gefüttert werden.

IMG_7004

Konzert AliveandSwingin

Diese Anfrage erreichte uns vom Hospiz Hanau. Eine 43 jährige Frau wollte gerne zum Konzert von AliveandSwingin  – Rea Garvey, Sasha, Xavier Naidoo und Michael Mittermeier – in die Jahrhunderthalle nach Frankfurt. Da ein Transport nicht mehr möglich war, wollte Sie gerne ein Zusammentreffen mit den Künstlern.

Diesen Wunsch konnten wir nicht verwirklichen. Jedoch konnten wir mit dem Management von Rea Garvey und Sasha Kontakt aufnehmen und die vier Künstler haben speziell für V. eine Videobotschaft aufgenommen, die wir weitergeleitet haben. Da diese Botschaft sehr persönlich war, werden wir sie nicht veröffentlichen.

 

IMG_6405

In der Heimat sterben

Aus dem Hospiz Kassel kam diesee Wunsch. Herr S. wollte zurück in sein Heimatland Albanien, um dort im Kreise seiner Familie zu sterben. Da eine Flugreise abgelehnt wurde, haben wir ein Reiseunternehmen ausfindig gemacht, welches nonstop nach Albanien fährt. Schon drei Tage später konnte die Reise von Frankfurt nach Durres angetreten werden.

frau-annel-2

Kino und Sushi

Kurz vor Silvester konnten wir  einer 61 jährigen Dame aus dem Hospiz Alzenau einen Herzenswunsch erfüllen. Ein Kinobesuch und danach einmal Sushi essen.

Da ihre Schwester nicht mitkommen konnte, entschied sich Gabi, eine Pflegekraft aus dem Hospiz, spontan uns zu begleiten.

bild-2

Sich vom Haus verabschieden

Aus  Koblenz kam dieser dringende Herzenswunsch.Eine Dame wollte sich vom eigenen Haus verabschieden. Von Koblenz aus fuhren wir Frau Fuss mit unserem Wunschmobil nach Weilerswirt.

 

lauer-2

Einmal Pluto die Hand schütteln

Eine 68 jährige Dame, die im Hospiz St. Barbara in Oberursel lebt, liebt seit langen Walt Disney Filme – vor allem Pluto.

Am 27. Oktober konnten wir ihren Herzenswunsch im Disneyland Paris erfüllen – Pluto einmal die Hand schütteln.

dscn9146

Einmal noch die Tochter sehen

Vom Palliativteam Bayrischer Untermain aus Aschaffenburg kam im September die Anfrage einer 54 jährigen Frau aus Afghanistan einen letzten Wunsch zu erfüllen.Sie wollte ihre Tochter, die Sie seit 5 Jahren und  ihr Enkelkind, welches Sie noch nie gesehen hatte, noch einmal sehen.

Mit Unterstützung von FrauLindholz MdB und ihrem Büroleiter in Berlin Herr von Ingelheim konnten wir innerhalb von 16 Tagen diesen Wunsch realisieren.

tuerkei-5

Noch einmal ans Meer

Eine Dame aus dem Raum Aschaffenburg wollte noch einmal ans Meer, um Sonne und Wellen zu genießen.

Gerne haben wir ihr diesen Wunsch erfüllt und so konnte sie mit ihrer Freundin zwei Wochen in die Türkei fliegen und noch einmal ihre Seele baumeln lassen.